Ein Tag am See

Da es Achim immer noch nicht so gut geht, ist heute für Ihn immer noch ein Tag der Ruhe, obwohl sich die Männertruppe auf den Weg zu einer etwas schwierigeren Strecke machen. Während er also weiterhin in der nähe des Wohnwagens herumschleicht und mehr Zeit im Bett verbringt, gehen wir (Sonja, Sophia und ich) an den Campingplatzeigenen See. Dort gibt es auch einen riesigen Spielplatz, sodass Sonja und ich Quatschen können, während klein Sophia erste Kontakte auf dem Spielplatz oder im See knöpft. Pustekuchen, wir (Sophia) sind heute mal etwas „feige“ und möchten die Mama lieber beim Spielen dabeihaben. Alle Kinder reden ja nur englisch. Es stellte sich heraus, dass es sich um holländische Kinder handelt. Naja, Kinder haben halt auch mal einen schlechten Tag, das vergeht auch wieder. Da Sophia bereits jetzt einen Narren an Achim gefressen hatte, wollte sie nicht mit zum einkaufen, was jedoch notwendig war, da wir Grillen wollten, jedoch nichts mehr da hatten. Wir sind eben alleine gefahren und haben die beiden ihrem Glück überlassen ;-))): Alles hat funktioniert, Sophia und Achim hatten eine menge Spass und die Grillerei war das abschliessende Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.